Kinderkulturwoche feierte 10-jähriges Jubiläum

Seit 10 Jahre unterwegs in den Sommerferien

 

Ein Jubiläum gab es letztes Jahr zu feiern bei unserer Kinderkulturwoche. Seit 10 Jahren schon machen wir uns in der zweiten Sommerferienwoche mit 30 Kindern auf den Weg zu wunderschönen und interessanten Kulturorten in ganz Nordrhein-Westfalen, und manchmal auch über die Grenze hinaus, um hier einen erlebnis- und auch oft lehrreichen Tag zu verbringen.

 

Unsere Ziele fahren wir fast ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln an und den Kindern macht es schon Spaß, im Zug die frischen Brötchen auszupacken oder den saftigen Apfel und dann gleich ein kleines Picknick zu veranstalten mit den anderen.

Wir haben im Laufe unserer Jahre viele sehenswerte Orte besucht. Eisenbahnmuseum in Bochum, Cassiopeia Theater in Köln mit Blick hinter die Kulissen und Gespräch mit Schauspielerin und Regisseur, den WDR und den Flughafen in Köln, Sternwarte und Planetarium in Bochum, Burg Wissem, Naturgut Ophofen in Opladen, das Neandertal-Museum, die Römerwelt in Burgbrohl, das Aquarium und das Filmmuseum in Düsseldorf, den Hochseilgarten in Hennef und immer wieder gerne das Freilichtmuseum in Lindlar, mit wechselndem Programm, verschiedene Museen in Bonn und Köln und viele Orte mehr. Neben den Besichtigungen gibt es immer auch workshops mit basteln, ernten und kochen oder forschen am Ort.

 

Morgens treffen wir uns um 10 Uhr an der Lukaskirche in Porz, singen und spielen zuerst etwas, und die Gruppe wächst schnell zu einer sozial agierenden Gemeinschaft zusammen. Ein tolles und bewährtes Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist emsig im Brötchen schmieren und Äpfel schneiden in der Frühe. Jedes Kind bringt seinen leeren Rucksack mit und dieser wird dann gefüllt mit frischen Brötchen, Obst, Getränken und auch mit kleinen Süßigkeiten. Unterwegs, wenn nicht im Zug schon alles aufgegessen ist, machen wir ein Picknick im Grünen und lassen uns die Porzer Brötchen schmecken, so dass die Energie für den langen Tag reicht. Die Kinder haben immer viel Spaß bei dieser Woche und am Ende ist ein langes selbstgedichtetes Lied entstanden, das von unseren Erlebnissen erzählt. Am letzten Tag bitten wir zum Abschluss die Eltern dazu, führen das Lied vor und lassen die Eltern ein wenig teilhaben an unserer guten Atmosphäre. Mit einem gemeinsamen Abschlusstanz wird die Woche beendet.

 

Ich bin dann immer froh, wenn alle wieder gesund und wohlbehalten, mit neuen Erfahrungen bereichert den Heimweg antreten.

Besonders hervorzuheben ist unser gutes Team von engagierten Müttern und Vätern und Jugendlichen aus der Gemeinde, die ehrenamtlich für das Wohl und die Aufsicht der Kinder mit Sorge tragen. Auch wir Erwachsenen freuen uns schon immer auf die Kinderkulturwoche und machen die Arbeit mit Freude. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür!

 

Carola Siman - Gemeindepädagogin